Liebe Leserin, lieber Leser!

Extra | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 19/08 vom 07.05.2008

Der berühmte Wiener Komödienautor und Schauspieler Johann Nestroy feierte seine ersten Erfolge in Graz. Auch heute sind die Theaterstädte Graz und Wien einander näher, als vielen bewusst ist. Das Wiener Publikum nimmt Graz hauptsächlich als Festivalstadt wahr; es reist zum steirischen herbst und zur Styriarte an. Auf den folgenden Seiten soll deutlich gemacht werden, dass die Theater der Stadt Graz auch unterm Jahr eine Reise wert sind: Zum ersten Mal produziert der Falter ein Special zu den Bühnen Graz - wer wäre dafür besser geeignet als eine Stadtzeitung aus Wien und Graz?

In Interviews sprechen die Intendanten Jörg Koßdorff, Anna Badora und Michael Schilhan über vergangene und zukünftige Arbeiten; in Porträts und Features stellen die besten Autoren aus beiden Falter-Redaktionen Künstler und Projekte aus der Grazer Oper, dem Schauspielhaus Graz und dem Jugendtheater Next Liberty vor. Carsten Fastner (Wien) etwa porträtiert den Komponisten Georg Friedrich Haas und dessen Oper "Melancholia", die im Oktober in Graz zu sehen sein wird (Seite 6). Thomas Wolkinger (Graz) sprach mit Regisseur Peter Konwitschny (Seite 8), der in der Spielzeit 2008/09 nicht nur an der Oper, sondern erstmals auch am Schauspielhaus inszenieren wird - eine mittelgroße Sensation, die weit über Österreich hinaus Beachtung finden wird. Einzigartig in Europa ist das vom Schauspielhaus veranstaltete BLOG TXT Festival, für das Theater und Autoren aus Italien, Polen, Rumänien und Ungarn Stücke produzieren, die auf Blog-Texten aus dem Netz basieren - siehe Seite 15.

Am Ende des Heftes finden Sie die Premierenpläne der Bühnen Graz für 2008/09. Damit Sie schon mal Ihre nächste Theaterreise planen können.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige