Theater 2.0

Extra | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 19/08 vom 07.05.2008

BLOG TXT FESTIVAL Das Theater, das aus dem Netz kam: Autoren und Theater aus Italien, Polen, Rumänien, Ungarn und Österreich präsentieren Stücke, die von Internet-Blogs inspiriert wurden.

Theater ist die Kunst des Augenblicks. Alles, was auf einer Bühne geschieht, ist schon deshalb zeitgenössisch, weil es ja gerade jetzt, vor unseren Augen, stattfindet. Wenn das Theater trotzdem manchmal einen etwas verschnarchten Eindruck macht, liegt das unter anderem daran, dass es schnellere Medien gibt. Theater kann unter Umständen aktuell wie eine Tageszeitung sein, mit den 20-Uhr-Nachrichten aber kann es nicht mithalten - vom Internet ganz zu schweigen. Was also soll eine Generation, der das Fernsehen schon zu langsam ist, mit einem Medium wie dem Theater anfangen?

Mit seinem Projekt "Blog the Theatre" möchte das Schauspielhaus Graz zwar nicht mit dem Web 2.0 konkurrieren - das wäre sinnlos. Es geht dabei auch nicht darum, Texte aus dem Internet auf der Bühne zu präsentieren - das wäre


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige