Zur Person

Politik | aus FALTER 19/08 vom 07.05.2008

Ursula Plassnik wurde am 23. Mai 1956 in Klagenfurt, Kärnten, geboren, wo sie in einer sozialdemokratischen Lehrerfamilie aufwuchs. Nach dem Jusstudium in Wien und einem Postgraduate-Lehrgang am Europakolleg in Brügge arbeitete sie unter anderem an der österreichischen Botschaft in Bern, bei der Vertretung im Europarat und im Außenministerium, wo sie für den Europäischen Rat zuständig war. Dort entdeckte Exkanzler Wolfgang Schüssel sie während der Vorbereitungen zur ersten österreichischen EU-Ratspräsidentschaft. Seither hat Schüssels enge Vertraute eine wechselvolle Beziehung zur Europäischen Union hinter sich. Während der EU-Sanktionen arbeitete sie als Kabinettschefin, bevor sie 2004 für ein Jahr als Botschafterin in die Schweiz wechselte. Am 20. Oktober 2004 folgte Plassnik schließlich BenitaFerrero-Waldner als Außenministerin nach. Der ÖVP trat die Kärntnerin erst wenige Tage zuvor bei.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige