Das große Bachruntergehen

Kultur | Michael Pekler | aus FALTER 19/08 vom 07.05.2008

FILM Mit dem grandiosen Familiendrama "Before the Devil Knows You're Dead" zieht der 83-jährige Sidney Lumet noch einmal alle Register seines Könnens.

In einer halben Stunde kann viel passieren. Glaubt man einem irischen Trinkspruch, braucht man diese Zeit gar für die Rettung seines Seelenfriedens: "May you be in heaven half an hour before the devil knows you're dead." Denn nur mit dem nötigen Vorsprung kann der Sünder dem Teufel entwischen, wenn dieser nicht gerade schläft.

Es ist die Unausweichlichkeit des Schicksals, auf die der Filmtitel anspielt, und nicht umsonst wird der von der US-Kritik mit Lob überschüttete jüngste Film von Regieveteran Sidney Lumet immer wieder mit einer griechischen Tragödie verglichen. Tatsächlich erzählt Lumet von einem Irrtum, so verhängnisvoll, dass alles Folgende nur noch in einer Katastrophe enden kann; von einer Tat, so folgenschwer, dass sie für mehrere Menschen den Untergang bedeutet; und von einem Brüderpaar, so verloren, dass all die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige