Nüchtern betrachtet

Ich bremse auch für Menschen

Kultur | aus FALTER 19/08 vom 07.05.2008

Wer gut dastehen will, tut gut daran, nicht allzu gut dastehen zu wollen. Das ist jetzt absichtlich ein bisschen paradoxal dahergeplauscht, will aber eh nichts anderes besagen, als dass denen, die ständig die eigene Supergutheit betonen, allenfalls von Red-Bull-Trinkern und Tommy-Hilfiger-Trägern Glauben geschenkt wird. Weil aber auch unter diesen sicher ganz, ganz nette Menschen zu finden sind (Geschmacklosigkeit verweist ja oft nur auf ästhetische und nicht notwendig auf ethische Verwahrlosung), so wie man ja auch schon absolute Arschlöcher Aperol trinken und Armani tragen hat sehen (nur als unverbindliches Beispiel), wollen wir diese distinktionshuberische Veranstaltung auch gleich wieder auflösen. Was ich sagen wollte, war nur: Ich kann manchmal auch ganz nett sein. Ich sage das nicht nur, weil ich weiß, dass sich die viferen Zeitgenossen denken: "Wenn der sich so muffig gibt, will er nur davon ablenken, dass er tatsächlich eine muffige Sau ist…" Nein, es ist schon wahr, wenn


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige