Lorenz schlägt zurück

Kultur | Maria Motter und Tiz Schaffer | aus FALTER 19/08 vom 07.05.2008

LITERATUR Saša Stanišic´ bringt seinen Erfolgsroman "Wie der Soldat das Grammophon repariert" auf die Bühne des Grazer Schauspielhauses. Ein Gespräch mit dem Schriftsteller über Erinnern und Erleben, das neue Buch über den Mann, der Lorenz heißt, und darüber, warum er schon mit dreißig findet, zur Ruhe kommen zu müssen.

Das Gespräch mit Saša Stanišic´ muss kurzfristig um drei Stunden verschoben werden. Gerade ist der Schriftsteller aus New York zurückgekehrt - mit starken Kopfschmerzen. Stanišic´ ist ständig auf Reisen. Der Erfolg seines Romanerstlings "Wie der Soldat das Grammophon repariert" hat ihm das ermöglicht, ein Auszug daraus hat ihm schon 2005 den Publikumspreis beim Bachmann-Lesen eingebracht. Das Werk, das den Bosnienkrieg aus der Sicht eines naiven, kindlichen und später erwachsenen Erzählers betrachtet, wurde in 27 Sprachen übersetzt, war 2006 auf der Short-List für den Deutschen Buchpreis und zeugte vom ausgezeichneten erzählerischen Geschick des Autors.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige