Vorwort

Wie bitte?


Gerlinde Pölsler
Vorwort | aus FALTER 20/08 vom 14.05.2008

Michael Höllwarth, anerkannter Kinderchirurg und neuer medizinischer Kages-Vorstand, schmiss vergangene Woche seinen eben erst angetretenen Job hin. Grund: die Streitereien über die laut ÖVP "unverschämten Gagen" der drei neuen Spitalsvorstände, die die Roten gegen die Schwarzen durchgesetzt hatten. Über die Höhe der vorgesehenen Brutto-Jahresgagen von knapp 290.000 Euro für den Vorsitzenden und 250.000 Euro für seine Kollegen konnte man diskutieren, ebenso über Sonderregelungen und darüber, ob man nun drei statt bisher zwei Vorstände braucht. Tatsächlich hatte die SPÖ damit ihre eigene Ankündigung gebrochen: Der nunmehrige Landeshauptmann Franz Voves hatte 2004 gefordert, Managerbezüge in Landesbetrieben dürften das Gehalt des Landeschefs nicht überschreiten. Die Kages-Vorstandsgagen wären aber deutlich über diesem gelegen. Nach dem Sonderlandtag zur Causa ist wieder alles anders: Die Gehälter wurden neu verhandelt, der Vorsitzende erhält nun "nur mehr" so viel wie

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige