Architekturtage

Architektur ohne Angst

Kultur | Tiz Schaffer | aus FALTER 20/08 vom 14.05.2008

Gemeinsam statt einsam" schreiben sich die Architekturtage am 16. und 17.5. auf ihre Fahnen. Das bezieht sich nicht nur auf den sozialen Aspekt des Wohnens, sondern auch auf die Kooperation der Architekten und Architekturinstitutionen untereinander. Eingebettet sind die mehr oder weniger autonom agierenden steirischen Tage, die mit dem "Lendwirbel" das Symposion "Lokal Heroes" verbindet, in die österreichweite Aktion "Architekturtage", die von den Kammern und der Architekturstiftung getragen werden. Erleben soll man die Aktion "ohne Schwellenangst", wie der steirische Organisator Andreas Strohriegl betont. Deshalb sind am 16.5. an die 35 Architekturbüros und Ateliers für neugierige Besucher geöffnet. Ein weiterer Programmpunkt sind die Exkursionen am 17.5. zu sehenswerten Bauwerken in der ganzen Steiermark. Wie Graz aussehen könnte, wenn etwaige Visionen umgesetzt worden wären, kann man sich im Rahmen der Fahrradtour "UnGebautes Graz" gemeinsam mit prominenten Architekten vergegenwärtigen. Weiters stehen jede Menge Ausstellungen, Vorträge und Podiumsdiskussionen auf dem Programm. Wie etwa "Wann begann temporär?" im Jahresmuseum im kunsthaus muerz. Dort wird die Tradition von temporären Interventionen im öffentlichen Raum beleuchtet. Auch die Architekturzeichensäle der TU Graz machen wieder einmal auf sich aufmerksam: Zum Thema "Modellbau" denken sie die Ästhetik von Modelleisenbahnen in Richtung Architektur. Programm unter www.architekturtage.at.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige