Räume! Räume!

Stadtleben | Jan Tabor | aus FALTER 20/08 vom 14.05.2008

ARCHITEKTUR Bisher wies die Wiener U-Bahn viele kleine Stilfehler auf. Jetzt haben die Verantwortlichen daraus gelernt. Die Verlängerung der U2 ist tadellos.

Das hat Mossburger sehr gut gemacht. Auch die Katzbergers haben es gut gemacht. Die Gestaltung der verlängerten U2 zeichnet sich durch Gelassenheit aus, überrascht durch Großzügigkeit. Das ist ein völlig neuer und erfrischender Zug in der Architektur in Wien. Es fängt am Schottenring an und endet, vorläufig, am Stadion. Eine Fahrt voll von Überraschungen. Räume, Räume, Räume. Endlich.

Gerhard Mossburger war für die Tiefstationen zuständig, Paul und Karin Katzberger für die oberen. Sie haben 2000 den Wettbewerb als zwei verschiedene Büros mit jeweils verschiedenen Entwürfen gleichwertig gewonnen. Die U2-Bauleiter folgten dem Vorschlag des Juryvorsitzenden Adolf Krischanitz, beide Architektenbüros zu beauftragen. Die Jury hatte befunden, dass Mossburger mit besseren Vorschlägen für die unterirdischen, das Büro Katzberger


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige