Unangenehme Gleichklänge

Politik | Barbara Tóth | aus FALTER 21/08 vom 21.05.2008

POLITISCHES BUCH Drei Politologen widmen sich in einem neuen Buch den Gemeinsamkeiten von Bruno Kreisky und Jörg Haider. Und finden dabei Verstörendes.

Bruno Kreisky, Jörg Haider und die österreichische Identität - was hat das miteinander zu tun? Nicht viel, auf den ersten Blick. Deswegen ist es auch ein ziemlich mutiges Projekt, ein Buch zu publizieren, das den Anspruch stellt, die beiden markantesten Politiker der Zweiten Republik nicht nur zu beschreiben, sondern sie auch in Beziehung zueinander zu setzen - und daraus Rückschlüsse auf das Selbstverständnis der Nation zu ziehen. Je gewagter die These, umso besser, wenn Herausgeber und Autoren von einem soliden wissenschaftlichen Fundament aus argumentieren können. Das ist bei dem soeben erschienenen Band "Kreisky Haider. Bruchlinien österreichischer Identitäten" mit Sicherheit der Fall. Die Politologen Anton Pelinka und Hubert Sickinger gehören zum intellektuellen Establishment Österreichs. Vor allem Pelinka prägt den öffentlichen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige