Wie aus Jägern Gejagte werden


Florian Klenk
Politik | aus FALTER 21/08 vom 21.05.2008

AFFÄRE HAIDINGER Der parlamentarische Untersuchungsausschuss über das Innenministerium agiert maßlos - und hat im ersten Monat erstaunlich viel enthüllt. Eine Zwischenbilanz.

Der "Rüstungsvermittler" Alexander Graf Mensdorff-Pouilly zum Beispiel: Kabinettsmitarbeiter der Innenminister Strasser und Prokop lud er zur Jagd. Nicht nur im Burgenland, auch im schottischen Luxusschloss Dalnagar, schoss man auf "Niederwild".

Oder Jörg Haiders Exwerber, die Eurofighter-Lobbyisten Gernot und Erika Rumpold. "Irrtümlich" erhielten sie vier Millionen Euro von einer "Offshore Gesellschaft". Die Erste Bank meldete die Transaktion dem Bundeskriminalamt - Verdacht der Geldwäscherei. Ein Russe habe versehentlich Geld aufs Konto überwiesen, rechtfertigen die Rumpolds sich.

Mysteriös auch die Erzählungen der Kriminalbeamten der "Soko-Bawag". Hurtig hatten sie kurz vor der Nationalratswahl 2006 nach "Zahlungsflüssen" der Bawag an die SPÖ zu fahnden. Sie erstatteten Bericht an das Kabinett der Innenministerin,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige