Fernsehen

Medien | Julia Ortner | aus FALTER 21/08 vom 21.05.2008

Ich habe nichts gegen Personalityshows - wenn deren Stars über so etwas wie Persönlichkeit verfügen. Also wenn sie nicht gerade Heidi Klum heißen. Es stört mich ja schon gar nicht mehr, wie eiskalt das ewige deutsche Fräuleinwunder junge Mädels mit Identitätsproblemen in ihrem dümmlichen "Germanys Next Topmodel" vorführt und verheizt - wer freiwillig bei so etwas mitmacht, hat es nicht besser verdient. Aber wie sich Klum dabei ständig selbst als Vorzeigeblondine in Szene setzt, ohne auch nur einen Hauch amüsant, anziehend, witzig oder gar erotisch zu sein, hält man kaum mehr aus. Die Frau wird immer extremer. Ständig posed sie so laut, kreischend und penetrant, dass man es nur mehr als verhaltensauffällig bezeichnen kann - ein deutsches rosa Sahnetörtchen-Gesicht in totaler Auflösung. Höhepunkt war vergangene Woche ein Fotoshooting in einem alten Revuepalast, bei dem sich die armen Mädchen als Tanzgirls verkleiden mussten. Tante Heidi machte es ihnen natürlich erst mal vor und warf sich ins Straußenfederdings. Dann brüllte sie die Teenies an: "Verbieg dich!" "Sexy!" Es war zum Fürchten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige