Kraliceks Festwochen-Tagebuch (2)

Kultur | aus FALTER 21/08 vom 21.05.2008

Während der Wiener Festwochen hat der Theaterredakteur viel zu tun: Fast jeden Abend ist was. Und er weiß, jeden Abend könnte ein Wunder geschehen. Für alle, die daheimbleiben müssen, führt er Tagebuch: Notizen eines Festwochenbesuchers auf der Suche nach dem Theaterglück. .

Montag, 12. Mai: Eine unbekannte Gruppe aus Holland spielt am Pfingstmontag in einem Holzverschlag auf dem Schwarzenbergplatz Theater. Normalerweise würde da niemand hingehen. Weil aber Festwochen sind, ist die Vorstellung ausverkauft. Zu Recht: "Broeders" ist Theater, wie man es noch nicht gesehen hat. Regisseur Jetse Batelaan zeigt eine Welt, in der die Menschen von Männern und Frauen in weißen Kitteln an der Hand gehalten werden, ohne dass sie sich dessen bewusst sind. Wenn die "Brüder" (Pfleger? Schutzengel?) loslassen, fallen die Menschen leblos zu Boden; wenn sie sich zu sehr aufregen, werden sie auf einer Bahre abtransportiert. Es wird kaum geredet, und auch sonst tut sich wenig. Dennoch geht von der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige