Ungarngarn

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 21/08 vom 21.05.2008

MODE Das Budapester Label Eclectick betreibt jetzt eine Filiale in Wien.

Was für ein bunter Laden! Nämlich auch genau dort, wo solche Läden hingehören. Das junge Budapester Modelabel Eclectick hat in der Lindengasse, dem neuen und jungen Textilviertel Wiens, gerade ein Geschäft eröffnet - und will so ungarischem Design zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Außerdem zeigt Labelchefin Edina Farkas, dass man, erstens, langsam sämtliche Vorurteile übers Nachbarland einpacken sollte und, zweitens, dass dort auch ganz witzige Mode gemacht wird.

Da wird geschneidert, gesiebdruckt, ent- und verworfen sowie wild drauflos appliziert, was das Zeug hält. Von Röcken, Kleidern und Blusen rufen einem schräge Typen via Sprechblase ein freundschaftliches "Hello" zu, Hunde tragen Sonnenbrillen, und versammeltes Comicvolk macht Mode von Eclectick zum bunten Anziehspaß - übrigens hauptsächlich für junge Frauen. Für Männer gibt es nur einige wenige wildgemusterte Kurzarmhemden, schade, aber wahr.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige