Wieder am Markt

Aufschlag, Volley

Stadtleben | aus FALTER 21/08 vom 21.05.2008

Die Navets, alias Nevetten, tauchten vor einigen Jahren erstmals auf Speisekarten auf und hinterließen eher Fragezeichen. Denn worum sich's bei den weißen, feinen Würferln handeln könnte, war schwer auszumachen. Rüben. Es waren Rüben, und zwar konkret die Spezialform der sogenannten Mairübe, aus der die französischen Superköche unglaublich feine Dinge machen können, wohingegen man bei uns ihre Existenz überhaupt gleich vergaß. Schälen, würfeln, dünsten (womöglich in Hühnerfond), in Butter schwenken und dann zum Beispiel Kerbel drüber oder eine kleine Tomaten-Kräutervinaigrette basteln oder was auch immer, die tennisballförmige Rübe bedankt sich mit Wohlgeschmack. Achtung: Frisch kostet der Bund mehr als das Doppelte, aber dafür kann man aus den Blättern eine Art Spinat kochen.

Navets, um E 1,-/Bund, bei Himmelsbach, 4., Naschmarkt 40-45.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige