Männer in Schwarz

Politik | Herwig G. Höller | aus FALTER 21/08 vom 21.05.2008

NACHBARN In Bleiburg in Kärnten durften kroatische Faschisten am Wochenende unbehelligt Ustaša-Fahnen schwenken und die Hand zum Hitlergruß heben. Die österreichische Polizei hat sich dafür kaum interessiert.

Bleiburg am vergangenen Samstag: Hunderte Kroaten sind bereits in der Früh zum kleinen Friedhof im Ortsteil Unterloibach gepilgert, belagern andächtig oder fotografierend eine kleine Gedenkstätte. "Mutter Kroatien trauert und weint" steht da auf dem 1976 errichteten Stein, aber auch "Ehre und Ruhm den im Kampf um das Vaterland gefallenen, in die Heimat ausgelieferten und vermissten kroatischen Soldaten im Mai 1945". Um welches Vaterland es sich handelt, lässt sich unschwer erraten. Nur einige Meter weiter halten Schwarzgekleidete eine große schwarze Fahne mit einem auffälligen "U" hoch, tragen Jugendliche schwarze Kappen und T-Shirts mit "U" wie Ustaša oder "Crna Legija" wie "Schwarze Legion", den Bezeichnungen der kroatischen Faschisten beziehungsweise einer Sondereinheit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige