Liebe Leserin, lieber Leser

Vorwort | Klaus Nüchtern | aus FALTER 22/08 vom 28.05.2008

Es ist beachtlich, wie der Wiener Falter aus einer alternativen Wochenzeitung zu einem ernstzunehmenden politischen Magazin wurde, aus dem wir uns in Deutschland über Österreich informieren.“ Also sprach Alice Schwarzer vergangenen Montag in Berlin. Und obwohl Florian Klenk, der dort mit einem von drei Alice-Schwarzer-Männerpreisen für seine Berichterstattung über Frauenhandel bedacht wurde, damit keineswegs der weitestgereiste Mitarbeiter der Woche war, hat er es fraglos verdient, an erster Stelle genannt zu werden. Seine Covergeschichte über das Verhalten des Boulevards in der Causa Kampusch und im Fall Amstetten lesen Sie auf Seite 15.

Ebenfalls nicht weit gekommen ist Michael Omasta – rein räumlich betrachtet. Aber wer wenn nicht der Filmredakteur weiß, dass man den Ort nicht wechseln muss, um eine Reise tun zu können. Bevor jetzt auch noch das Zitat mit den wahren Abenteuern kommt und es hier ganz furchtbar poetisch wird, zurück zur alltäglichen Prosa der Wiener Kulturpolitik.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige