Lehrer Haneke

Plädoyer gegen Zynismus

Kultur | Maya Mckechneay | aus FALTER 22/08 vom 28.05.2008

Seit 2002 lehrt Michael Haneke an der Wiener Filmakademie Regie, eine Aufgabe, die er laut seinen Studenten sehr ernst nimmt. Selbst während der Dreharbeiten zu "Funny Games U.S." flog er regelmäßig nach Wien, um ein themenverwandtes Herzensprojekt voranzutreiben: die Verfilmung von Ferdinand Bruckners "Krankheit der Jugend" durch Studentinnen und Studenten. Bruckners 1926 entstandenes Bühnenstück birgt hinter kühlen Posen und künstlicher Sprache ein heiß empfundenes Plädoyer gegen den Zynismus der jungen Generation. R.W. Fassbinder holte das Stück 1968 schon einmal aus der Versenkung und spielte unter der Regie von Jean-Marie Straub ("Der Bräutigam, die Komödiantin und der Zuhälter") selbst den Zuhälter Freder.

Die Akademie-Verfilmung, die anders als Straubs Version ausschließlich im Studio inszeniert ist, wirkt umso beklemmender: In einer nachgebauten Bassenawohnung taxieren ein paar Um-die-30-Jährige gegenseitige Schwächen und schachern mit Begehren und Gefühlen. Allein


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige