Stadtrand

Soho wird es werden

Kultur | aus FALTER 22/08 vom 28.05.2008

Ein bisschen ist es ja wie beim Museums-quartiersyndrom (MQS): Leute, denen Kunst und Kultur einigermaßen egal sind, finden’s dort total toll – zum Rumsitzen, Milchkaffeeschlürfen und Faulenzen. Solche Leute traf man nun auch bei der bezaubernden Veranstaltung Soho in Ottakring, nennen wir es Soho-in-Ottakring-Phänomen (SIOP). Nur dass im Falle von SIOP hinzukommt, dass den Betroffenen nicht nur Kunst und Kultur am Allerwertesten vorbeigehen, sondern eigentlich auch Stadtbezirke mit mehr als einer Ziffer. Wenn man diese Leute nur lange genug überredet, begeben sie sich dann doch nach Wien 16 – und sind entzückt. Von den netten Lokalen am Yppenplatz, vom Bauernmarkt, von Konzerten, Theater und seltsamen Ausstellungen in sonst leerstehenden Geschäftslokalen. Entzücktsein ist sowieso eine der Hauptausdrucksformen bei SIOP. Begeisterung ist gut für Ottakring, momentan Wiens Bezirk mit dem meisten Laisser-faire. Hoffentlich kippt die Stimmung nicht zu schnell. Im Schanzenviertel, einem Boom-Kiez in Hamburg, sieht man bereits Transparente, auf denen steht: „Habt ihr keinen eigenen Stadtteil?“ C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige