Wer trägt denn so was?

Christopher Wurmdobler | Stadtleben | aus FALTER 22/08 vom 28.05.2008

MODE Was ist der letzte Schrei? Ist Mode aus Österreich unglamourös? Kann man vom Designen leben? Die Organisatoren des Festivals für Mode und Fotografie sollten es wissen!

Ähnlich hektisch wie im Großraumbüro für Mode in einem ehemaligen Pelzgeschäft im Kreativbezirk Mariahilf, muss es vor den großen Schauen in Paris, Mailand oder London zugehen. Angestrengte Gesichter hinter Computern, Schlepparbeit mit Katalogen, Telefonterror: Bei Unit F, dem Wiener Förderbüro für heimisches Modedesign, laufen die Vorbereitungen für das Festival for Fashion & Photography. Ulrike Tschabitzer-Handler und Andreas Oberkanins leiten nicht nur die seit acht Jahren bestehende Einrichtung, sie sind auch verantwortlich für die Modewoche, die am 28. Mai beginnt. Branchenüblich ist ihr persönlicher Kleidungsstil übrigens eher sachlich-nüchtern. Vielleicht zeichnet gerade das die beiden als Experten aus.

Falter: Röcke werden länger oder kürzer, Blumenmuster sind im Kommen, und Tunikas gehen immer

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige