Diamantenreflektoren

Kultur | Barbara Zeman | aus FALTER 22/08 vom 28.05.2008

SCHMUCK Pomp haben zwei Goldschmiedinnen ihr Geschäft genannt. Wie überaus passend.

Ulrike Kral sitzt mit dem Rücken zum Geschäftsraum an einem weißen Tisch voller Seltsamkeiten und hält ein mit züngelnder Flamme versehenes Hölleninstrument in den Händen. Lötpistole heißt das Ding, dessen Flamme sich durch den Atem auf eine Temperatur von über 1000 Grad hinauftreiben lässt, das eben von der Kärntnerin zur Herstellung eines Ohrrings verwendet wird. Verrußt, wie er ist, lässt er sich noch nicht eindeutig als solcher erkennen.

Hinter Frau Kral funkeln die polierten Colliers schon in standesgemäßer Umgebung vor sich hin, denn aus dem Geschäftsraum – einem ehemaligen Antiquitätenlager – wurde bereits das letzte Körnchen Schmutz gekratzt. Drei Monate lang widmeten sich die Goldschmiedin und ihre Ladenpartnerin Melanie Anna Roth nicht Edelsteinen und -metallen, sondern der Teppichboden- und Tapetenentfernung. Sie brachten es auch hier zu einiger Meisterschaft, nannten das


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige