Verdufte

Kultur | Barbara Zeman | aus FALTER 22/08 vom 28.05.2008

NATUR Endlich wieder ein schöner neuer Blumenladen in Wien-Neubau.

Wo einst Frauen ihrem Idealgewicht entgegenschwitzten, riecht’s nach Blüten, so intensiv, dass sich nicht sicher sagen lässt, ob der Duft noch Natur ist oder ob er nicht doch von einem dieser fiesen Raumbedufter kommt. Geht man näher an die Blumen ran, bemerkt man, im nach seinem Besitzer Gregor Hartmann benannten Blumenladen geht es olfaktorisch mit rechten Dingen zu.

Herr Hartmann, 38, mit ausgeprägter Tendenz zu langstielig Elegantem aus der Natur, studierte erst BWL, um dann festzustellen, dass er lieber etwas mit den Händen machen würde und sich schließlich im Stift Zwettl zum Floristen ausbilden ließ. Erst verhalf er so mancher Veranstaltung zu üppigem Dekor, knapp danach aber zog er in die Kaiserstraße, wo er nun auf festem Platz seiner Vorliebe für massiven Pflanzenschmuck frönt. Gleich neben dem Eingang stehen rosa Rosen in einer dickwandigen gläsernen Vase, ihre Köpfe sind faustgroß, ihr Duft erweckt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige