Der die Mauer ein Stück verrückte

Isolde Charim | Politik | aus FALTER 23/08 vom 04.06.2008

NAHOST Sari Nusseibeh ist Politiker, Philosoph und Präsident der Al-Quds-Universität in Jerusalem. Nun präsentiert der schillernde palästinensische Denker seine Autobiografie in Wien.

Er ist eine der schillerndsten und widersprüchlichsten Figuren der palästinensischen Öffentlichkeit: Sari Nusseibeh, Philosoph und Präsident der Al-Quds-Universität in Jerusalem, sozialisiert im London der 60er, erfahren im israelisch-palästinensischen Konflikt, an dessen Befriedung der moderate Palästinenser mitzuarbeiten versuchte.

Nun hat er seine Biografie veröffentlicht, die nächste Woche in Wien präsentiert wird. "Das kulturelle Gedächtnis", schreibt Nusseibeh darin, "ist eine wichtige Front in unserem Kampf um Unabhängigkeit". Das Buch beginnt mit der Erinnerung an die Geschichte seiner Familie. Sie verkörperte den palästinensischen "Adel", der seit dem Jahr 638 das Amt des "Wächters der Grabeskirche" in Jerusalem innehat. 50 Meter vom Haus der Familie Nusseibeh entfernt, "auf der anderen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige