Neue Platten

Kultur | aus FALTER 23/08 vom 04.06.2008

SOUL

Al Green: Lay It Down

Blue Note / EMI

"I Can't Stop" hieß die Platte, mit der sich Soulprediger Al Green 2003 erstmals seit langem wieder weltlichen Themen zuwandte und seine Zusammenarbeit mit Willie Mitchell, dem Architekten seiner 70er-Jahre-Alben, erneuerte. Für "Lay It Down" arbeitete er nun mit Ahmir "Questlove" Thompson von den HipHoppern The Roots zusammen. Freunde des typischen Green-Sounds brauchen keine Angst zu haben. Questlove geht respektvoll mit des Meisters Stimme um, auch die neuen Songs haben den wunderbar verschleppten Rhythmus und die himmlischen Streicher - Seele sowieso. Klingt jetzt schon wie ein Klassiker. S. F.

POP

Seelenluft: Birds and Plants and Rocks and Things

Gigolo

Eigentlich müsste es ja "Seelenluft feat. Florian Horwath" heißen. Der Indiepop-Messias, in dessen Brust ein Herz für Singer-Songwriter-Pop und für Techno schlägt, schmückt gut die Hälfte von "Birds and Plants ..." mit seinem Falsettgesang. Dazu lässt der Schweizer Beat Solèr alias Seelenluft


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige