Nicht zeitlos

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 23/08 vom 04.06.2008

DESIGN Zum laufenden Modefestival gibt's auch wieder ein tolles Temporärgeschäft.

Man könnte sich fast dran gewöhnen: Das System des Guerilla-Stores, eines meist sehr improvisierten Kleider- oder Designerladens mit meist äußerst bizarren Öffnungszeiten, den es oft an ausgesprochen ungewöhnlichen Orten (Hinterhöfen, Fabriketagen, Kellern) nur für kurze Zeit gibt, setzt sich tatsächlich auch in Wien durch. Und die Westbahnstraße ist für Guerillageschäfte offenbar ein gutes Pflaster.

Das weiße Kunstgebäude einer ehemaligen Fleischerei diente schon dem einen oder anderen Label als Übergangsbleibe. Anlässlich des noch diese Woche laufenden "Festivals for fashion, music & photography" eröffnete nun im Eckhaus Zieglergasse ein schicker Klamottenladen mit Ablaufdatum. Bis zum 21. Juni wird es im Advanced Minority Art Space, der Galerie des gleichnamigen T-Shirt-Labels, interessantes Modedesign aus Wien zu kaufen geben.

Für die Auswahl des Sortiments kam eigens die niederländische


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige