EURO ohne Zone

Kultur | Maria Motter | aus FALTER 23/08 vom 04.06.2008

FUSSBALL-EM Es gibt Leben abseits von Public-Viewing-Areas: eine Auswahl geschmackvoller Abend- und Tagesgestaltungen rund um die Europameisterschaft - garantiert ohne Großleinwände und Fanzonen.

Es ist ein eigenwilliges Match, das das Grazer Theater im Bahnhof und die Schweizer Künstlergruppe 400asa zeitgleich zur Fußball-Europameisterschaft in Szene setzen: ein fiktives, länderübergreifendes Treffen von Schweizer und österreichischen Sozialdemokraten. Bei der Produktion "Partyschreck 08" richtet ein Schweizer-dänischer Künstler angeblich eine Outdoor-Performance als Auftragsarbeit aus. Es geht um Inszenierungen von Events, zu denen Künstler als Behübschung auftreten sollen. In der vom TiB-Regisseur Ed Hauswirth veranstalteten Schlacht spielt Fußball nur eine Nebenrolle. Dennoch ist die Spielzeit so angesetzt, dass man sich als Interessierter jeweils nach der Vorstellung das zweite Spiel der Europameisterschaft in guter Gesellschaft anschauen könnte.

Oh doch, es geht: Selbst


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige