Die Helfer des Kanzlers

Politik | aus FALTER 24/08 vom 11.06.2008

Kabinettschef Johannes Schnizer

Johannes Schnizer steht nicht in der Öffentlichkeit und will auch nicht dorthin. Dabei hat der Verfassungsjurist eine zentrale Funktion inne. Was immer in der Republik politisch passiert, landet auf seinem Schreibtisch. Schnizer entwarf die Ablaufstruktur für die Kabinettsarbeit. Er hält dem Kanzler den Rücken frei und ist auch für den Kontakt zum Koalitionspartner zuständig.

Pressesprecher Stefan Pöttler

Wenn Schnizer Gusenbauers rechte Hand ist, ist Stefan Pöttler seine zweite Stimme. Der Öffentlichkeitsarbeiter hat keinen einfachen Job. Sein Chef neigt zu verbalen Ausrutschern, die sich im Nachhinein nur schwer erklären lassen. In den Medien hat sich das Bild des Fettnäpfchenkanzlers, auch dank fleißiger ÖVP- Pressearbeit, festgesetzt.

Bundesgeschäftsführer Joe Kalina

Josef Kalina arbeitet zwar nicht direkt im Kabinett, ist aber dessen wichtigster Außenposten. Er soll die Partei auf Linie halten, auch, wenn Gusenbauer einmal wieder eine radikalpragmatische Abmachung mit der ÖVP geschlossen hat. Das gelingt zuletzt immer schlechter, weil die roten Landeskaiser sich auf Kanzlerkosten profilieren wollen.

Die Experten

Elf Referenten arbeiten in Gusenbauers Kabinett. Sie repräsentieren alle Fachbereiche. Außenpolitischer Berater ist Bernhard Wrabetz, für Kultur ist Waltraud Orthner zuständig.

Europaagenden managt Nicole Bayer, Ökonomie betreut Helene Schuberth. Gerhard Hesse ist Verfassungsexperte, für Soziales ist Joachim Preiss zuständig.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige