Gekommen, um zu lernen

Joseph Gepp | Stadtleben | aus FALTER 24/08 vom 11.06.2008

STUDIEREN Andere mögen Fußball schauen oder in der Alten Donau plantschen, aber für viele Studierende bedeutet der Juni Prüfungszeit. Wo kann man konzentriert lernen? Die besten Wiener Lesesäle im Praxistest.

Wenn rund 150.000 Studentinnen und Studenten in Wien vor ihren Prüfungen in die Bibliotheken drängen, kann der Platz schon knapp werden. Die Lesesäle sind voll, die Luft ist stickig, die Öffnungszeiten sind nicht immer den Bedürfnissen kompromissloser Extremlerner angepasst. Die Studierenden reagieren, indem sie Alternativen finden: Nach der Sperrstunde am Stammplatz führt der Weg in weniger bekannte Lesesäle. Auf diese Art wird das, was einmal Geheimtipp war, bald zum überfüllten Hot Spot - und der Studententross zieht weiter. Acht Lesesäle im Praxistest.

Der Humanist

Großer Lesesaal der Universität Wien

Gründerzeitlicher Prunk, imposante Galerie, 1884 im Ringstraßenstil errichtet. Er ist der König der Lesesäle. Man könnte sich fast in Harvard oder Princeton wähnen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige