Einstellung 2: kleine Karte

Stadtleben | Florian Holzer | aus FALTER 24/08 vom 11.06.2008

NEUES LOKAL Am Salzgries eröffnete das, was man in der kontemporären Esswelt "Eatery" nennt - ein unkompliziertes Tageslokal mit ein bisschen Essen.

Kollege Rainer Nowak schrieb unlängst im Schaufenster der Presse, dass die Kleinlokale heute das sind, was früher Boutiquen und Galerien waren, nämlich Selbstverwirklichungsvehikel für Frauen mit Um- oder Einstiegswunsch. Mein Weltbild lässt diesen verführerisch einfachen Schluss so nicht ganz zu. Tatsache aber ist, dass in Wien immer mehr Szenegastronomie von Nichtgastronomen gemacht wird - und da nicht die schlechteste (wir erinnern uns ans frühe Aromat, ans frühe Mormat, ans Danmayer, an den Wiener Salon, an Hollmann's, an St. Charles, Pub Klemo und noch so viele andere).

Adelheid Reisinger ist die Gastronomie freilich nicht ganz fremd: Sie arbeitete in früher Jugend in den angesagtesten Szenehütten der damals noch recht jungfräulichen Stadt, in der Wunderbar, in der Bar, im Salzgries und im Kiang. Dann wechselte sie in die Drehbuchbranche,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige