hundert jahre zeitausgleich

Stadtleben | Johannes Schrettle | aus FALTER 24/08 vom 11.06.2008

Nur für Gäste

Wie man weiß, erhalten Waren ihren Wert vor allem dadurch, dass sie zirkulieren. Sie werden verschenkt, verloren, gefunden und wieder verschenkt. Im Besonderen gilt das für Kugelschreiber, deren Patent am 10. Juni 1943 dem gebürtigen Ungarn Laszlo Joszef Biro zugesprochen wurde, am selben Tag, an dem die kommunistische Internationale ihre freiwillige Auflösung bekannt gab. Der Kugelschreiber hingegen ist eine Erfolgsgeschichte. Der Amerikaner Paul Fisher entwickelte den Space-Pen, der auch im Weltraum eingesetzt werden kann, was ihn von seinem etwas biederen, wenn auch grundsoliden Bruder, dem Bleistift, unterscheidet. Ein - wenn auch abgeschlagener - Konkurrent als Verlustgegenstand Nummer eins ist mittlerweile der USB-Stick. Es ist deshalb nur logisch, dass hochrangige Gäste der Stadt Graz, wie zum Beispiel letztens der italienische Botschafter Massimo Spinetto, einen Kugelschreiber mit eingebautem USB-Stick als Geschenk überreicht bekommen. Spinetto wird sich nun entscheiden, ob ihn der Gebrauchswert dieses innovativen - von einem Studierenden der FH Joanneum entwickelten - Gegenstandes so überzeugt, dass er ihn auch auf seinen zahlreichen Dienstreisen verwendet und dann zwangsläufig verliert und so wieder in Umlauf setzt, oder ob er die Zirkulation unterbricht und ihn in einer Glasvitrine ausstellt und damit fetischmäßig auflädt. Wir sind eher für Ersteres.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige