Werner Faymann

Der Pragmatiker

Politik | aus FALTER 25/08 vom 18.06.2008

Kaum einer kann so gut mit dem Boulevard wie der neue geschäftsführende Parteichef der SPÖ: Mit der Krone-Familie Dichand ist Werner Faymann seit vielen Jahren eng befreundet. Wolfgang Jansky, neben Eva Dichand zweiter Heute-Herausgeber, war lange Zeit Faymanns Pressesprecher. Und mit Österreich-Chef Wolfgang Fellner ist Faymann sogar seit den 70er-Jahren, als die Jugendzeitschrift Rennbahn Express gegründet hatte, per Du.

Kaum einer hat so wenige Feinde in der eigenen Partei wie Faymann - zumindest offiziell. Der 48-Jährige gilt als freundlich, eloquent, verlässlich, als einer, der gut zuhören kann und dessen Handschlag zählt. Der Vater zweier Töchter, der seine Karriere einst in der Sozialistischen Jugend und in der Mietervereinigung begann, kommt bei den Leuten gut an. Selbst die Tatsache, dass er seit vielen Jahren als ewiger Kronprinz gilt - in Wien immer noch neben Stadträtin Renate Brauner als potenzieller Nachfolger von Bürgermeister Michael Häupl und im Bund als nächster


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige