Knecht

Lernen vom Langen

Politik | aus FALTER 25/08 vom 18.06.2008

Erstens: Wenn Ihr Kind seit einer halben Stunde geräuschlos im Kinderzimmer bastelt und mit einem Mal einen irrsinnigen Schrei ausstößt: Laden Sie nicht in Ruhe weiter Musik herunter, fragen Sie nicht über die Schulter: Was ist denn? Sondern springen Sie vom Sessel auf und rennen Sie hinüber, denn das Kind hat sich verlässlich wehgetan und braucht Ihre Hilfe.

Zweitens: Wenn Sie sehen, dass sich das Kind tatsächlich wehgetan, nämlich sich mit dem Klammerapparat eine 8-Millimeter-Klammer in den Finger geschossen hat, verfallen Sie nicht in lautes OHGOTTOHGOTTOHOIOIOIDASISTJAGRAU!EN!HAFT!!!-Gekreisch, das könnte das Kind zusätzlich beunruhigen und ihm das Gefühl geben, die Sache sei noch schlimmer, als sie eh schon ist. (Mensch, Langer, beruhige dich, lass mich das machen, hol ein Pflaster. OHGOTTOHGOTTOHGOTT!)

Drittens: Wenn Sie zum Beispiel gerade eine Wohnung oder ein Haus zu renovieren planen und das Projekt befindet sich in jener Phase, in der zu klären ist, ob Mauern herausgerissen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige