Und täglich grüßt der Hickersberger

Wir sind 08 | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 25/08 vom 18.06.2008

REPORTAGE Österreich war eine Bereicherung der EM - schon allein wegen der witzigen Pressekonferenzen aus dem Teamcamp. Ein Besuch in Stegersbach.

Die ÖFB-Pressekonferenz am Tag nach dem Polen-Spiel beginnt damit, dass Josef Hickersberger die Journalisten auffordert, sich zu erheben. Im ersten Moment gehen einem jetzt seltsame Gedanken durch den Kopf: Ist der Teamchef größenwahnsinnig geworden? Oder soll die tapfere Leistung der Nationalmannschaft etwa dadurch gewürdigt werden, dass wir jetzt alle gemeinsam die Bundeshymne singen? Weder noch. Hickersberger bittet um eine Trauerminute für den polnischen Bundesligafußballer Adam Ledwon, der sich vor zwei Tagen in seiner Klagenfurter Wohnung erhängt hat. "Ich hatte ihn nie in meiner Mannschaft, und ich habe ihn oft verflucht", sagt Hickersberger. "Aber ich hätte ihn immer gern in meiner Mannschaft gehabt." Pause. "So, und jetzt kommen wir wieder zur wichtigsten Nebensächlichkeit des Lebens, zum Fußball." Souveräner als Josef Hickersberger,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige