Fragen Sie Frau Andrea

Fliegenfanzone

Stadtleben | aus FALTER 25/08 vom 18.06.2008

Liebe Frau Andrea,

jetzt gibt es wieder Fliegen, ganz besonders in der Mitte eines Zimmers. Mit oder ohne Lampenschirm schwirren sie, meist zu dritt oder viert, um einen nicht sichtbaren Mittelpunkt. Warum lieben Fliegen immer die Mitte eines Raumes? Hat das was mit Winden zu tun? Mit Erdstrahlung?

Danke, Maria, Wien 3

Liebe Maria,

die lästigen Kloboten unserer Wohnzimmer und Küchen sind soziale Wesen. Als Fanzone verwenden die sex- und bewegungssüchtigen Fliegenmännchen die Beleuchtungskörper. Die Chance auf eine Partnerschaft mit einem zufällig vorbeisurrenden Fliegenweibchen ist in der Mitte des Zimmers am größten. Das ist ein bisschen wie in der Fanzone, wo Fußballfliegen um zentrale Bierstände schwirren. Auf der Suche nach sozialer Wärme, Stoffwechselanregung und der Fliegenfrau. Wenn Sie die Unterseite einer Glühbirne genau untersuchen, werden ihnen kleine braune Punkte auffallen: die Stoffwechselprodukte der Fliegen. Sollten Sie versucht sein, einen Klebestreifen zur Fliegendezimierung zu verwenden, hängen Sie diesen nie mit der nichtklebenden Hülse nach unten: Fliegen setzen sich automatisch an das dicke – in diesem Fall harmlose – Ende. Schneiden Sie die Hülse ab und knüllen Sie das freie Ende zum tödlichen Fliegentreffpunkt. Ein anderes Mittel, vergleichbar mit teurem Bier in der Fanzone: Tupfen Sie einen Tropfen Essig auf die unterste Stelle der Birne. Das mögen die Fliegen nicht, sie suchen sich eine andere Birne. Die Zahl der Fliegen nimmt insgesamt ab, wenn Sie von Zeit zu Zeit Essigtropfen auf der heißen Herdplatte verdampfen lassen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige