Stadrand

Streiken Sie doch!

Stadtleben | aus FALTER 25/08 vom 18.06.2008

Vergangene Woche haben in Wien die Taxifahrer gestreikt. Gegen die hohen Spritkosten. Sie haben das gar nicht bemerkt? Wir nämlich auch nicht. Es haben schließlich bloß 15 Taxler mitgemacht. Überhaupt leben wir in streikbaren Zeiten. So kündigten auch Wirte in der Fanzone einen Streik an. Weil dort so schlechte Stimmung herrsche und die Stadt nichts dagegen mache. Und die Ärzte, ach, eh schon wissen. Arbeitskampf ist ein wunderbares Mittel, seiner Unzufriedenheit mit Allerlei Ausdruck zu verleihen. Leider gibt‘s hierzulande keine Streikkultur (was sich auch darin zeigte, dass die Fanzonenwirte ihren Streik abbliesen und lieber beleidigt ihre Buden ganz zusperrten). Wogegen könnte man nicht alles streiken! Mieses Wetter zum Beispiel: Aus Protest gegen den Regen nehmen wir mal keinen Schirm mit und werden einfach nass. Oder gegen schlechtgelauntes Gastgartenpersonal. Da bleiben wir durstig vorm letzten Schluck sitzen und bestellen nichts nach. Wir bestreiken die Öffis, indem wir kurzerhand nicht aussteigen. Das finden Sie blöd? Dann streiken Sie doch auch. Lesen Sie diesen Text einfach nicht zu Ende. Ätsch, zu spät! C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige