Sideorders

Bitte einpacken!

Stadtleben | aus FALTER 25/08 vom 18.06.2008

Wenig Mittagspause, allgemeine Käsekrainer- und Leberkäseübersättigung, leuchtende Vorbilder aus London, New York und Tokio, genügend öffentliche Sitzgelegenheiten und eine interessante Kalkulation machen Mitnahmeessen unschlagbar. Die besten Take-aways sind die hier:

Naked Lunch, 9., Währinger Str. 3, Tel. 403 45 17, Mo–Fr 8–16 Uhr.

Fantastische, wirklich dick belegte, sehr englische Sandwiches, ein paar Salate, himmelschreiend gute Wraps, Muffins, Getränke.

Lena & Laurenz, 7., Zollergasse 4,

Tel. 522 41 83, Mo–Do 8–18,

Fr 8–17, Sa 10–15 Uhr,

Wiens erste Sandwichadresse, außerdem jeden Tag eine Suppe und ein Pastagericht; sehr gute Salate (Cæsar!), Joghurts, Frühstück, und was man noch so braucht.

Suppito, 6., Girardigasse 9,

Tel. 0664/213 91 09, Mo–Do

9–19 Uhr, www.suppito.at

Auch wenn man gerne würde, aber hier kann man definitiv nicht sitzen, sondern nur mitnehmen: Suppen und Eintöpfe im Glasl, nach 5-Elemente-Lehre gekocht.

Alimentari Gian Carlo,

19., Billrothstraße 41, Tel. 369 52 20, Mo 12–19.30, Di–Fr 9–19.30, Sa 9–16 Uhr.

Quasi das Alimentariparadies auf Erden, außerdem jede Menge Antipasti, Pasta, Gemüse, Muschelgerichte und sonst noch so alles; wird in Plastikschüsserln verpackt, schmeckt überall.

WEIN – Heribert Bayer zählt zu den herausragenden Rotweinmachern des Landes: Aus zugekauften Trauben keltert er unglaubliche Lagerweine, die er in seiner kalifornisch anmutenden „Winery“ präsentiert, Topweine sind in fünf Jahrgängen zu haben. Sein jüngstes Projekt ist eine Kooperation mit einer Neckenmarkter Winzerfamilie, das Ergebnis der „Babeross 2005“, ein stoffiger, straffer, wunderschöner Blaufränkisch.

Preis: € 9,10

Bewertung: 4/5 (= sehr gut)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige