Wieder am Markt

Bananenapfel, kontra

Stadtleben | aus FALTER 25/08 vom 18.06.2008

Die Lavanttaler sind ja wahnsinnig stolz darauf, über einen Apfel (der zugegebenermaßen ziemlich köstlich ist) zu verfügen, der „Lavanttaler Banane“ heißt. Warum er das tut, weiß kein Mensch, weder Form noch Geschmack lassen einen Rückschluss zu. Nur gibt es quasi aber auch das Gegenteil, und zwar die Apfelbanane, nicht nur klein und hübsch anzusehen, sondern dank ihres überaus köstlichen Geschmacks – süß-fruchtig mit deutlicher Säure, besonders cremiges Fruchtfleisch – eine köstliche Alternative zu den öden Cavendishbananen, die es seit der Vernichtung der feinaromatischen „Gros Michel“ durch die Panama-Krankheit in den 60er-Jahren ja nur noch gibt. Und alternative Bananen zu essen ist sowieso schon aus historischen Gründen – United Fruit Company, CIA – unvermeidlich.

Apfelbanane, um E 9,90/kg bei Naturkost St. Josef, 7., Zollerg. 26.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige