Eine Bar wie damals

Stadtleben | Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 25/08 vom 18.06.2008

NEUES LOKAL Das Glacis war von jeher eine gute Gegend für Cafés. Seit wenigen Tagen setzt das Basso dort an, wo das Mocca einst aufhörte.

Wer das Mocca in der Glacisstraße kannte, wird sich einigermaßen schwertun, den Nachnachfolger Basso als Neueröffnung wahrzunehmen. Abgesehen von einem markanten violetten Teppich und einigen neuen Sesseln hat sich nicht allzu viel verändert. Nur die Stimmung ist etwas ruhiger, die Bedienung etwas familiärer geworden. Wobei man beides angesichts der langen Öffnungszeiten und der Sieben-Tage-Woche wahrscheinlich nicht generalisieren kann. Der gastronomische Leiter des Lokals nennt sich Didi Hofer und hat haufenweise Erfahrung in der Grazer Gastro-Szene. Manche werden ihn aus dem Harrach kennen, andere vom Café in der Kastner&Öhler-Passage. Sein geschäftsführender Kompagnon, Walter Pfeffer, konnte als Immobilienverwalter lange genug zusehen, wie in dem ihm anvertrauten Haus mit wechselndem Erfolg gewirtschaftet wurde. Die beiden Neo-Wirte gehen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige