Vor 20 Jahren im Falter

Vorwort | aus FALTER 26/08 vom 25.06.2008

Auch vor 20 Jahren gab es eine Fußballeuropameisterschaft. Dem Falter war sie einen Schwerpunkt zu "Taktik, Technik, Philosophie" wert. Unter anderem brachte der Falter ein Interview mit dem österreichischen Exteamchef Branko Elsner, der, wie Interviewer Stefan Sprung (Pseudonym Johann Skoceks) einleitend sehr respektvoll bemerkte, "gerade in der Alten Schmiede einen unglaublich konzisen Vortrag" gehalten habe.

Unter anderem sagte Elsner, Professor und Exdekan der Sporthochschule Laibach, auf die Frage nach dem Spielsystem: "Die Universalität der einzelnen Spieler gibt es schon länger als die Universalität des Systems. Das erste ist so etwas wie die Voraussetzung des zweiten. Hier muss man erklären, was System eigentlich meint: das heißt eine bestimmte Raumverteilung, in der einzelnen Spielern bestimmte Aufgaben zugewiesen werden. Ein Fußballer muss also bei einer gegebenen Spiellage zu einem fixen Zeitpunkt an einem klar definierten Punkt des Spielfelds sein und eine klar umrissene Aufgabe erfüllen. Er hat eine begrenzte Zone, in der er sich bewegen darf. Er weiß, welche Wege er zu gehen hat, und er weiß, welche Zeiten und welche Gelegenheiten ihm dafür zur Verfügung stehen.

Es gibt ein sprichwörtliches Beispiel dafür. Helenio Herrera hat nach dem Europacupsieg mit Inter Mailand gesagt:, Ich habe das Finale vorher an der Tafel gewonnen'. Er hat recht gehabt, natürlich. Wenn heute ein Trainer so etwas sagen würde, würde er blöd ausschauen. Denn heute ist nicht das System der spielentscheidende Faktor, sondern die Aktion. Nicht der Trainer entscheidet vorher, sondern der Spieler muss während des Spielzugs entscheiden, ob er bei einer Aktion mitgehen kann oder darf und was dabei für seine Mannschaft herausspringen kann."

Die EM 1988 gewann übrigens Holland (mit Rijkaard, Gullit, Van Basten) im Finale gegen die Sowjetunion mit 2:0. A.T.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige