"Erniedrigung erzeugt Terror"

Politik | Stefan Apfl und Florian Klenk | aus FALTER 26/08 vom 25.06.2008

ISLAM Die iranische Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi über Frauenrechte im Islam, die Gründe für die Attentate im Westen - und die Unfreiheit, die Fernsehen bringt.

Eine iranische Friedensnobelpreisträgerin und Frauenrechtlerin zu Besuch in einem zünftigen Wirtshaus in Innsbruck - das ist auch für den Wirt ungewöhnlich. Und so will auch er ein Foto der streitbaren Frau, der die Mullahs schon nach dem Leben trachteten. Wie eine Innsbrucker Societygröße umarmt er die Juristin aus Teheran, als er in die Kamera eines Fotografen lächelt. Ebady wirkt jetzt etwas erschöpft. Eine zweimonatige Reise führte sie durch die USA, nach Europa und schließlich nach Innsbruck, wo sie auf Einladung des Kongresses der Frauenmuseen einen Vortrag an der Universität hielt. Nach einer Zigarette und einem Espresso ist die kleingewachsene Anwältin wieder wach.

Falter: Frau Ebadi, soeben haben Sie erfahren, dass eine Ihrer Mitstreiterinnen im Iran bei einer Veranstaltung für mehr Frauenrechte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige