Presseschau

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 26/08 vom 25.06.2008

"Immer im dunklen Anzug, immer Krawatte, das mittlerweile beim 48-Jährigen silbergraue Haar immer adrett geföhnt - der perfekte Schwiegersohn. (...) Er braucht keinen Luxus, keine Partys, keine Urlaube. (...) Wenn er liest, dann nur politische Literatur. Wenn er abends ausgeht - dann nur zu Parteiveranstaltungen, um mit der Basis zu diskutieren. (...) Kein Minister arbeitet derzeit so viel und so hart wie Werner Faymann. (...) Jeder andere wäre an einem sonnigen Freitag wie diesem anschließend ins Wochenende abgerauscht - nicht so Faymann." Nein, das stand nicht in SPÖ Aktuell, der Mitgliederzeitung der Sozialdemokraten. Aber mit Wolfgang Fellners Österreich im Faymann-Rausch kann nicht einmal die SPÖ-eigene Parteizeitung mithalten. Auch die Krone schwächelt angesichts der Fellner'schen Faymania. "Lieber Herr Faymann: Gehen Sie Ihren steinigen Weg und räumen Sie die Felsbrocken, die die Straße Österreich unpassierbar gemacht haben, beiseite", dichtet Michael Jeannée. Aber zumindest ist das riesige Faymann-Foto in der Krone schon ziemlich Bravo-Starschnitt-mäßig.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige