Alles privat?

Stadtleben | Joseph Gepp | aus FALTER 26/08 vom 25.06.2008

AFFÄRE Die Pratervorplatzfirma Explore 5D hat Insolvenz angemeldet. Was mit den betroffenen Kleinunternehmen passieren soll, ist unklar. .

Nach fünf Jahren Praterdebatte kann die Stimmung schon manchmal heiß werden. Josef Hafner, Geschäftsführer der Wiener Bühnenausstattungsfirma Gerriets, klingt zornig: Heilfroh sei er gewesen, als sein Betrieb den Auftrag zur Ausgestaltung des neuen Pratervorplatzes bekam. "Es war von der Stadt. Es war ein großes Projekt. Und es sollte schnell gehen wegen der EM. Wir haben deshalb gute Kunden benachteiligt. Und jetzt sagt die Stadt: Ihr müssts halt schauen, wies zu eurem Geld kommts."

"Wenn der Auftrag von der Stadt kommt, dann verzichtet man halt auf die branchenüblichen Sicherheiten", sagt auch Markus Tripolt von der Fassadenmalfirma vol:vox. Dieser Verzicht fällt den Subunternehmern nun auf den Kopf: Rund 15 von ihnen hat die Planungsfirma Explore 5D mit Aufträgen beim Bau des umstrittenen neuen Pratervorplatzes (siehe Falter 18/08) bedacht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige