Phettbergs Predigtdienst

Der gläserne Mensch

Stadtleben | aus FALTER 26/08 vom 25.06.2008

Wie schon Franz Grillparzer in "Der arme Spielmann" wusste, wird eine Existenz wie ich immer sonderlicher. Früher war ich blad. Jetzt stehen in der Straßenbahn oder im Autobus alle auf, wenn ich in ihre Nähe komme. Sie merken, der Platz gebührt mir eher. Die Menschen sind durch und durch hilfsbereit. Ja es gibt einige Fixpunkte in meiner Existenz: Ich bin schwul und Masochist. Ich Uralter fahr noch immer auf junge Kerle ab. Wenn ich einen 20-Jährigen auch nur einatmen darf, werd ich schüchtern wie eine Statue aus Alabaster, sodass ich Angst kriege, diese Typen (selbst meistens sehr ichschwach) denken: "Der ist aber arrogant." So leicht geht es von ganz oben nach ganz unten. Ich bin Sozialhilfeempfänger und werde besachwaltet. Denn ich würde mit meinem Geld hinten und vorne nicht auskommen. Ich bin vollkommen gläsern. Ich schreibe, was andere nur ganz vertrauten Menschen erzählen würden. Das ist Kennzeichen meiner Gläsernheit. Sie dürfen aber nicht denken, ich mache dies, weil es mir angeordnet wurde. Nein, absolut nicht. Ich bin durch meinen Lebenslauf süchtig geworden, gesehen zu werden. Oft bin ich Exhibitionist und dann wieder Voyeur! Das kann ich jede Sekunde wechseln. Ich zeige mich, wie Gott mich schuf, wie der Volksmund sagt. Ein Teil des Volksmundes sagte einmal, mir begegnend: "Ah, da sitzt der biologische Abfall." Vom Bladen zum Krüppel. Ich kann alles bieten. Ich bin wie ein Supermarkt. Ich bin ewig allein und beschloss in meiner höllischen Not: Ich gründe die Gestion! E-Mails, die ohne verändertes Wort an die Welt weitergegeben werden. Jeder soll es gratis kriegen. Ich traue mir keinen Hund als Haustier zu, und all meine Pflanzen gehen ein. Nur Pilze halten sich hartnäckig an meinem Leib. Ich schreibe die Gestion, damit alle Schwulen wissen, wie es geht, schlecht zu leben. Also lernt von mir. In wenigen Minuten schreibe ich sie nieder. Mit meinem schönen, liebevollen Computer.

Die ungekürzte Version des "Predigtdienstes" ist über www.falter.at zu abonnieren.

Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige