Bäck am Eck

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 26/08 vom 25.06.2008

BROT Endlich gibt's auch in Wien mal eine wirklich tolle Bäckerei: den Felzl im Siebten.

So sehen Bäckereifilialen in Wien normalerweise aus: Regale in solider Tischlerbauweise, abgehängte Rigipsdecken mit eingelassenen Leuchtkörpern, praktische Kühlschränke mit Getränken, Brot und Gebäck hinter Glas und vor mehr oder weniger gut gelauntem Verkaufspersonal. So schaut's beim neuen Felzl aus, der vor ein paar Wochen am Neubauer Eck Kaiserstraße/Westbahnstraße eröffnet hat: hohe Decken, viel Holz, graue Wände, Regale voll mit italienischem Weiß- und lokalen Vollkornbroten, Glaswürfelvitrinen, in denen die köstlichsten Süßspeisen präsentiert werden. Und dahinter ausgesprochen gut gelauntes Personal.

Seit dem Jahr 2000 ist Horst Felzl Bäckermeister, fünf Jahre lang hat er eine traditionelle Bäckerei in der Schottenfeldgasse gemeinsam mit der Besitzerin geführt, von der er den Laden dann ganz übernommen hat. Deshalb wirkt die Bäckerei irgendwie auch wie ein alter Familienbetrieb.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige