Wiener Riesen

Politik | Julia Ortner | aus FALTER 27/08 vom 02.07.2008

SPÖ Für das rote Wien und seinen mächtigen Chef Michael Häupl sieht es nicht so rosig aus. Daran ist nicht nur Alfred Gusenbauer schuld.

Die Sonne scheint, der Wein ist gekühlt, das Kebab duftet herüber. Die Bezirkspolitiker sind gut drauf. Ein angenehmer Termin, dieses Sommerfest am Naschmarkt. Auch der Bürgermeister hat sich dazu angekündigt. Ein Heimspiel für Michael Häupl zwischen Ayurveda-Standeln, MA-48-Mistberatern und Heurigenbänken. Seine Stadträtin Sandra Frauenberger macht noch eine extralange Händeschütteltour - doch man wartet umsonst auf Wiens Nummer eins. Michael Häupl hat am vergangenen Freitag andere Sorgen. Am Tag zuvor haben Alfred Gusenbauer und Werner Faymann, die neue rote Doppelspitze im Bund, die Kehrtwende der SPÖ in der Europa-Politik verkündet - die Koalition steht Kopf (siehe S. 8).

Wiens wortgewaltiger SPÖ-Chef Häupl hält sich derzeit für seine Verhältnisse zurück und bleibt lieber in seiner Bürgermeisterburg. Noch hat er die strategische


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige