Maria & Maria

Politik | Florian Klenk | aus FALTER 27/08 vom 02.07.2008

PORTRÄT Sie besuchten dieselbe Mädchenschule. Nun dirigiert Maria Berger die Justiz und Maria Fekter die Polizei. Ihre Herkunft prägt ihr Verständnis des Rechts und der Ursachen von Kriminalität.

Im Jahr 1968 lernten einander zwei Schülerinnen im Internat der "Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Kreuz" in Gmunden kennen. Die eine, Maria Berger, war die Tochter schwarzer Bauern aus Perg. Sie war weniger elegant gekleidet als ihre Mitschülerinnen. Sie spürte die herablassenden Blicke der "Arztkinder und Unternehmertöchter", wie sie heute erzählt. Mit Chauffeur und Mercedes holten diese Eltern ihre Töchter am Wochenende ab, und wenn sie schlechte Noten hatten, intervenierten die "Gstopftn" beim Lehrer.

Das andere Mädchen, Maria Fekter, kam auch aus schwarzem Elternhaus. Ihr Vater war ein angesehener Schottergrubenunternehmer aus Attnang-Puchheim. Manche nennen sie noch heute "die Schottermitzi".

Die zwei Mädchen sollten bei den Kreuzschwestern lernen, ihr Leben in die Hand zu nehmen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige