Vorwort

Vor dem Semmering ist hinter dem Semmering


Gerlinde Pölsler
Vorwort | aus FALTER 27/08 vom 02.07.2008

"Politik darf sich nicht vor der Entscheidungsgewalt ihrer Bürgerinnen und Bürger fürchten", sagt SP-Landeschef Franz Voves. Eine Volksabstimmung könne sinnvoll sein, um den Informationsstand der Bürger zu erhöhen: So verteidigt er den populistischen Schwenk, den Kanzler Alfred Gusenbauer und der designierte Parteichef Werner Faymann via Krone verkündigten. Allein die Form findet Voves "nicht glücklich".

Faymann darf so etwas eben - Voves ist von ihm "begeistert", wie er den roten Gewerkschaftern bei der ÖGB-Landeskonferenz vergangenen Freitag vorschwärmte: "Er versteht es, in einfacher, klarer Sprache politische Ziele für alle verständlich zu formulieren. Mit ihm haben wir eine Riesenchance, in ein anderes Fahrwasser zu kommen." Was aber Gusenbauer betrifft, "so kann ihn überhaupt niemand abberufen". Es sei das Gespräch zu suchen, um zu einer Lösung zu kommen. Regeln soll das offenbar der neue Chef: "Ich verlasse mich auf Faymann, dass er auch diese Doppelpassgeschichte gut

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige