"Dann haben wir ein Problem"

Politik | Jeannine Hierländer | aus FALTER 27/08 vom 02.07.2008

MIGRATION Welcome-Haus, Siedlungsbetreuung, interkulturelle Öffnung des Magistrats: Die schwarz-grüne Regierung in Graz hat den Migranten Großes versprochen. Wie ernst ist es ihr?

Kürzlich im Rathaus: Auf den Sesseln, auf denen sonst die Stadtregierer thronen, sitzen heute Vertreter aller Parteien außer FPÖ und BZÖ. Das AfrikaZentrum Chiala'Afriqas will von ihnen wissen, was sie tun, damit Zuwanderer künftig mehr zu melden haben. Warum arbeiten im Magistrat nicht mehr Zuwanderer? - so die erste Frage. ÖVP-Klubobmann Peter Piffl-Percevic streckt den Finger aus: "Die Frau Köksal!", sagt er und zeigt auf die Integrationsreferentin. Murmeln im Saal. "Aber sie ist ja keine Migrantin!", wendet jemand ein. "Aber sie hat Migrationshintergrund!", müht sich Piffl-Percevic: "Ihr Mann ist Migrant!" Ein paar grinsen - der Herr Klubobmann muss wohl noch ein paar Sachen lernen. Das Thema sei halt noch recht neu, gerät er an dem Tag noch öfter ins Lavieren. Piffl-Percevic: "Ich stehe nicht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige