Stadt Land

Politik | aus FALTER 27/08 vom 02.07.2008

SPÖ-"RÖSSELSPRÜNGE" Äußerst kritisch zum in der "Kronen Zeitung" verlautbarten Schwenk der Bundes-SPÖ in der EU-Politik äußert sich der Grazer SP-Chef Wolfgang Riedler. Bei der ÖGB-Landeskonferenz vergangenen Freitag sagte er vor der Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter: "Was ich mir wünschen würde, ist Geradlinigkeit. Was ich vermeiden möchte, sind Rösselsprünge, die einen anspringen, wenn man am Morgen die Zeitung aufschlägt." Gegenüber dem "Falter" präzisierte er: "Es gibt dazu keine Parteibeschlüsse", viele aus der Partei würden ihm sagen, dass sie diese "willkürliche Vorgangsweise" nicht goutierten. Und: "In diesem offenen Brief, der ich weiß nicht von wem geschrieben wurde, erklärt sich mir nicht die neue Linie der SPÖ." Kritik äußerte auch Landesrat Kurt Flecker: "Für mich ist der Paradigmenwechsel nicht erklärbar." Auch sei "die Vorgehensweise, sich bei einem Medium für eine bisherige Haltung quasi zu entschuldigen, eine äußerst eigentümliche".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige