Ohren auf

Tanti auguri!

Kultur | Carsten Fastner | aus FALTER 28/08 vom 09.07.2008

Vergangene Woche feierte Claudio Abbado seinen 75. Geburtstag. Welche Bedeutung der Mailänder nicht nur als Dirigent in der Musikwelt hat, wie inhaltlich breit seine Wirkung ist, zeigt sich auch an den beiden Institutionen, die er vor 20 Jahren - neben seiner Tätigkeit als damaliger Musikdirektor der Staatsoper - in Wien gründete: Mit Wien Modern initiierte er das bis heute bedeutendste Festival des Landes für zeitgenössische Musik (die heurige Jubiläumsausgabe findet übrigens von 26. Oktober bis 16. November statt) und mit dem Gustav Mahler Jugendorchester rief er das noch immer weltweit renommierteste Jugendorchester ins Leben, mit dem es ihm schon vor dem Fall des Eisernen Vorhangs gelang, Nachwuchskünstler aus West und Ost zusammenzubringen.

Vor vier Jahren hat Abbado ein neues Jugendorchester gegründet, diesmal in Bologna, wo es der junge Mozart schaffte, an der legendären Accademia Filarmonica von Giovanni Battista Martini im Kontrapunkt unterrichtet zu werden. Auf diese


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige